Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich

Telekommunikationsüberwachung

Das Bild zeigt eine Person die ein Tablet bedient, im Vordergrund ist ein abstraktes Datennetz abgebildet. Telekommunikationsüberwachung Quelle: ©iStock - ipopba

Die rasanten technologischen Entwicklungen in der Telekommunikationswelt verändern die Art und Weise, wie wir kommunizieren. Gab es früher mit der Deutschen Post nur einen Telekommunikationsanbieter, so besteht heute ein breites Spektrum an Unternehmen weltweit, die Kommunikationsdienste auf verschiedenen Ebenen, wie Internetzugang, Telefonie, E-Mail, SMS, Online-Spiele oder Apps, anbieten. Kein Unternehmen kann heutzutage ohne die Nutzung moderner Kommunikationsmittel erfolgreich am Markt bestehen und auch kaum eine Privatperson kann sich ihre Lebensführung mehr ohne mobile Geräte oder Internetzugang vorstellen.
Auch Straftätern erleichtern die modernen Kommunikationsmittel die Vorbereitung und Begehung von Straftaten –oder Straftaten werden gar ganz auf der Grundlage von Kommunikationskanälen geplant und durchgeführt. Die Telekommunikationsüberwachung (TKÜ) ist daher ein wichtiges Ermittlungsinstrument. Sie kommt immer dann zur Anwendung, wenn bei schweren Straftaten, v.a. im Bereich der organisierten Kriminalität und des Terrorismus, andere Ermittlungsmaßnahmen wesentlich erschwert oder aussichtslos sind.
Der ständige Wandel der Telekommunikationswelt führt dazu, dass die TKÜ ständig an die technologische Entwicklung angepasst werden muss. ZITiS unterstützt deshalb, in enger Abstimmung mit den Bedarfsträgern, die Forschung und Entwicklung neuer Methoden und Strategien zur nachhaltigen Sicherung der TKÜ-Fähigkeiten des Bundeskriminalamts, der Bundespolizei und des Bundesamts für Verfassungsschutz. ZITiS selbst verfügt über keine eigenen Befugnisse zur TKÜ, stellt jedoch Werkzeuge bereit und berät die Behörden bei der Durchführung ihrer gesetzlichen Aufgaben.
Durch die breite Verwendung von Verschlüsselungstechnik ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Bereich Kryptoanalyse notwendig. Im Umgang mit der enormen Menge von Daten aus unterschiedlichen Quellen ist die Expertise im Bereich Big Data zudem eine wichtige Voraussetzung, um die Sicherheitsbehörden optimal zu unterstützen.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK